zum vorigen Eintrag
zum nächsten Eintrag

Die EMI bringt Celibidaches schätze raus

Lange schlummerten die Schätze im Tresor.

Aber jetzt ist es gesichert, daß sie an die Öffentlichkeit kommen. Auf dem Plattenlabel EMI-Classics sollen die Aufnahmen erscheinen, die Maestro Celibidache mit den Münchner Philharmonikern machte. Geplant ist eine "Celibidache - Edition". Sie wäre ein Knüller, da sich Celibidache zu Lebzeiten weigerte, seine Musik auf CD pressen zu lassen.

Von 1985 bis 1996 wurden alle Konzerte mitgeschnitten, die der gefeierte, letztes Jahr gestorbene Generalmusikdirektor der Philharmoniker mit seinem Orchester im Gasteig gab. Fast alle Bruckner-Sinfonien und Beethoven-Klavierkonzerte, Bisher war nicht klar, bei wem und in welcher Form die Aufnahmen veröffentlicht würden.

viel Ravel und Debussy: Das sind die Eckpfeiler eines beträchtlichen Repertoirs. Nächste Woche wollen OB Christian Ude, Vertreter der Plattenfirma und des Orchesters sowie Celi-Sohn Serge das Projekt vorstellen.

AZ vom 31.Mai/1. Juni 1997

zurück