Sergiu Celibidache Stiftung

Pressekonferenz

Als Celis Sohn Serge Celebidachi Ende 1996 ankündigte, dass Mitschnitte seines Vaters auf CD herauskommen würden, beteuerte er damals, dass der Anteil an den Einnahmen in zwei gemeinnützige Stiftungen fließen soll. Jetzt ist es soweit. Auf der heutigen Pressekonferenz im Gartensaal des Prinzregententheaters stellte Serge Celebidachi die bereits am 23.12.1999 eingetragene und als gemeinnützig anerkannte "Sergiu Celibidache Stiftung" vor.

Von der ersten Idee im Jahre 1997 bis zur Vorlage eines detaillierten Konzepts zur Stiftungsgründung im Jahre 1999 sind zwei Jahre vergangen. Weitere zwei Jahre hat es gebraucht bis heute die konkreten Pläne präsentiert werden konnten. Die Hauptaufgaben und Ziele der "Sergiu Celibidache Stiftung" sind der Aufbau von Archiv- und Forschungszentren, das alle zwei Jahre in München stattfindende "Sergiu Celibidache Festival" und die Förderung von musikalischen Projekten.

Intendant der "Sergiu Celibidache Stiftung" ist der 1963 in Freudenstadt geborene Dirigent Mark Mast, der künstlerischer Leiter und Chefdirigent des Münchner Jugendorchesters und der Jungen Münchner Philarmonie ist. Eng zusammengearbeitet wird mit der Bayerischen Theaterakademie, deren Präsident Prof. Dr. Hellmuth Matiasek der Stiftung Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt hat.

Im Archivzentrum der "Sergiu Celibidache Stiftung" sollen die vorhandenen Dokumente auf zukunftssichere digitale Speichermedien übertragen werden. Dazu gehören weit über tausend Tondokumente, die Interviews, Seminare, Probenarbeit und Konzerte beinhalten, sowie Texte, Schriften und Notizen zur Phänomenologie der Musik und vor allem die Kompositionen Sergiu Celibidaches. Die gesammelten Daten sollen für Musiker, Studierende und Interessierte zugänglich gemacht werden.

Das erste "Sergiu Celibidache Festival" findet vom 7. bis 20. Oktober 2002 in München statt. Es werden diverse Meisterklassen stattfinden, die jeweils in ein Abschlußkonzert münden. Murray Perahia und Ida Haendel werden unterrichten und in einem Festkonzert gemeinsam auftreten. Das Programm besteht aus einer Suite von Johann Sebastian Bach, einem Klavierkonzert von Mozart und dem Violinkonzert von Ludwig van Beethoven. Murray Perahia wird in diesem Konzert sowohl als Pianist als auch als Dirigent auftreten. Ebenso wird unter Leitung von Konrad von Abel das Orchestre de l'Académie de Montbozon konzertieren und unter dem Dirigenten Rony Rogoff das Kammerorchester der Accademia Musicale di San Giorgio. Abschluß dieses ersten Festivals wird eine Aufführung von Bruckners 4. Sinfonie sein, die am 20. Oktober 2002 Zubin Mehta leiten wird. Noch in diesem Jahr wird es zwei Benefizkonzerte für die "Sergiu Celibidache Stiftung" geben. Am 7. Oktober 2001 wird die h-moll-Messe von Johann Sebastian Bach zur Aufführung gebracht und am 30. Oktober 2001 wird Ida Haendel gemeinsam mit Juan Chuquisengo ein Recital geben.

Die "Sergiu Celibidache Stiftung" fördert musikalische Projekte die auf den künstlerischen, pädagogischen und musikphilosophischen Aussagen Celibidaches aufbauen. Gefördert wird die Association Celibidache, die eng mit Konrad von Abel, dem langjährigen Assistenten Celibidaches, zusammenarbeitet. Bereits ab Sommer 2000 hat die Stiftung in Zusammenarbeit mit der "Fundatia Celibidache Bukarest" 90 Studenten und Absolventen der rumänischen Musikhochschule unterstützt. Dieses Jahr konzentriert sich die Förderung auf Einzelstipendien und Kammermusik mit dem Ziel, die Nachwuchsensembles beim Celibidache-Festival 2002 zu präsentieren.

Die "Sergiu Celibidache Stiftung" präsentiert sich seit heute auch im Internet unter: www.celibidache.com. Keiner kann "Celi" ersetzen, doch durch diese Stiftung und auf dieser Plattform können die verschiedenen Facetten des Lebens und der Lehren von Celibidache weiterwohnen und an Generationen weitergegeben werden, das Andenken an ihn bewahrt und alle Dokumente gesichert werden. Ein Projekt, wie es in der Pressemappe steht, auf das Celi selbst stolz wäre.

zurück